22. Internationales WDR Europaforum 2019

Europa gemeinsam gestalten

Zeit für ein neues europäisches Selbstbewusstsein

Auswärtiges Amt Berlin | 23. Mai 2019, 10.00 – 16.00 Uhr

Das 22. Internationale WDR Europaforum greift erneut Themen der europäischen Zukunftsdebatte auf und bietet am 23. Mai 2019 – drei Tage vor den Europawahlen in Deutschland – eine eintägige Konferenz europäischer Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitiker im Auswärtigen Amt in Berlin.

Die Wahl zum Europäischen Parlament 2019 ist eine der wichtigsten Wahlen in Europa. Durch das Erstarken nationalistischer Parteien könnten sich die Kräfteverhältnisse im Europaparlament verschieben. Europaskeptische Bewegungen gefährden den Zusammenhalt Europas. Steht Europa vor einer Zeitenwende?

Euro, Migration, Sicherheit, Verteidigung, Globalisierung, Populismus und der erwartete EU-Austritt des Vereinigten Königreichs sind Herausforderungen, vor denen die Europäische Union heute steht. Welches Europa wollen wir, wie soll es aussehen und wie weit wollen wir als EU gemeinsam gehen? Zeit für ein neues europäisches Selbstbewusstsein – Zeit, Europa gemeinsam zu gestalten.

Frankreich fordert die Neubegründung eines „souveränen Europas“ mit einer Europäischen Union, die nach den Vorstellungen Deutschlands „den Multilateralismus stärkt“. Die Beziehungen zu den USA, Russland und China sind neu auszurichten. Wettbewerbsfähigkeit, Industriepolitik, Jugendarbeitslosigkeit und weitere wegweisende Themen für Europas Zukunft sind dringlich. Mehr denn je ist ein handlungsfähiges und aktives Europa gefordert.

Kurz vor den Europawahlen am 26. Mai in Deutschland veranstalten der Westdeutsche Rundfunk, der Norddeutsche Rundfunk, der Südwestrundfunk, der Österreichische Rundfunk und der ARD/ZDF Ereignis- und Dokumentationskanal phoenix gemeinsam mit der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament und dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland ein aktuelles europapolitisches Forum für Fernsehen, Radio und Internet im Auswärtigen Amt in Berlin.

Organisation und Durchführung der Veranstaltung haben die WDR Chefredaktion Fernsehen gemeinsam mit der der Europäischen CIVIS Medienstiftung für Integration in Köln übernommen. Leitender Redakteur ist Michael Radix, WDR Chefredaktion Fernsehen.