Skip to content

23. Internationales WDR Europaforum 2021

Emanzipation im Krisenkontext -
Europas Weg zu mehr Eigenständigkeit

Schweißt die Corona-Pandemie die Völker der Europäischen Union enger zusammen, oder treibt sie sie weiter auseinander? Jedenfalls befördert sie eine Einsicht: Die Bewältigung der großen Krisen gelingt nur  gemeinsam. 

Das diesjährige Forum findet im Zeichen dramatischer Belastungen und Herausforderungen statt, die den Zusammenhalt der Europäischen Union auf die Probe stellen. Das Versprechen der Solidarität unter den Mitgliedstaaten hat den Praxistest durch die Corona-Pandemie nur mit einigen Verzögerungen und manchen Unzulänglichkeiten bestanden. Der nachhaltige Erfolg ist noch nicht errungen. Hinzu kommen die Unwägbarkeiten der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung in den USA, die verschärfte Klimakrise, der Dauerzwist über den Umgang mit Flüchtlingen und Migrant*innen, die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich.

Europas Zukunftstauglichkeit, traditioneller Fokus des WDR Europaforums, muss sich somit unter einem noch nicht dagewesenen Problemdruck erweisen. Im Außenverhältnis gilt es, die Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten unter der Regierung des Präsidenten Joe Biden neu zu begründen. Gesucht wird ferner eine einheitliche Linie im Umgang mit den „Systemrivalen“ Russland und China. Der Ruf nach mehr Eigenständigkeit, nach energischer Selbstertüchtigung Europas findet ein großes Echo, harrt aber der Umsetzung in die politische Praxis.

Im Inneren hat die EU Spannungen zu überwinden, die an ihre Substanz gehen. Der Brexit ist vollzogen, seine wirtschaftlichen und politischen Folgen müssen erst noch bewältigt werden. In einer ganzen Reihe von EU-Staaten sieht sich das gemeinsame Verständnis der Grundwerte Demokratie und Rechtsstaatlichkeit von einem rabiaten Nationalismus herausgefordert. Populist*innen finden Resonanz mit der Parole, die EU sei kein Problemlöser, sondern selbst eines der größten Probleme. Auch hier ist ein Europa gefragt, das guten Grund hat, selbstbewusst und seiner Werte und Ziele sicher zu sein.

Das WDR Europaforum am 20. Mai 2021  stellt die Suche nach Antworten auf die fundamentalen Fragen der Europapolitik unter das Motto

Emanzipation im Krisenkontext – Europas Weg zu mehr Eigenständigkeit